Satzung

 

Die Satzung der Interessen Gemeinschaft für Naturkunde und Umweltschutz Killertal e.V :

 

 

§ 01

Name, Sitz und Tätigkeitsgebiet.

 

Die Interessen Gemeinschaft für Naturkunde und Umweltschutz Killertal e.V. genannt : IGNUK hat ihren Sitz in Jungingen und ist im Vereinsregister des Amtsgerichts Hechingen eingetragen.

Das Tätigkeitsgebiet erstreckt sich auf das Killertal und die angrenzenden Gebiete.

 

§ 02

Zweck und Ziele der IGNUK

 

Zweck und Ziele der IGNUK sind Pflege und Schutz von Natur und Umwelt, Förderung naturverbundener Landschaftsgestaltung und Wiederherstellung der naturbedingten Einheit von Leben und Umwelt. Ihre Bemühungen gelten vor allem den verbliebenen Naturlandschaften, den naturnahen Landschaften, den natürlichen Bodenformen, schutzwürdigen Einzelobjekten, der Tier und Pflanzenwelt, der Ausgeglichenheit der Kulturlandschaft, der Bodengesundheit, der Reinhaltung von Wasser und Luft, der Lärmminderung, den gesunden Lebensbedingungen – u.a. im Wohn- Arbeits- und Ernährungsbereich, sowie der Förderung naturkundlicher Kenntnisse in der Bevölkerung.

 

Die IGNUK stellt sich insbesondere folgende Aufgaben :

 

01.    Den Natur- und Umweltschutzgedanken öffentlich zu vertreten, ihn in allen Bevölkerungskreisen zu verbreiten, das Umweltbewusstsein der Menschen zu fördern und ihr Verhalten entsprechend zu beeinflussen.

02.    Schädigung der Lebensgrundlagen und natur- landschafts- und umweltfeindlichen Planungen mit allen gesetzlichen mitteln entgegenzutreten.

03.    Naturverbundene Planung und Pflege der Landschaft zu fördern.

04.    Dafür einzutreten, dass die Naturschutz- und Umweltschutzgesetzgebung wirksam angewandt und verbessert wird.

05.    Die raum- und landesplanerischen Entwicklungen aufmerksam zu verfolgen und gegebenenfalls einschlägige Anregungen zu geben.

06.    Mit Institutionen, Vereinigungen und Personen zusammenzuarbeiten, die sich mit der Erhaltung und Verbesserung der natürlichen Umwelt befassen.

07.    Den Naturschutzbehörden und Naturschutzstellen Anregungen für neue Schutzvorhaben zu geben.

08.    Zu Spenden zum Erwerb schutzwürdiger Gebiete oder Naturschutzgebiete aufzurufen und gegebenenfalls durch Erwerb von Sperrgrundstücken den Zielen der IGNUK zuwiderlaufenden Planungen zu verhindern.

09.    Informationen über Probleme des Natur- und Umweltschutzes und der Landschafts-pflege herausgeben, Vorträge, Führungen und Ausstellungen über Fragen der Naturkunde und des Umweltschutzes zu veranstalten, insbesondere auch für die Jugend.

10.    Naturkundliche Arbeitsprojekte und aktiven Umweltschutz durchzuführen und zu unterstützen.

11.    Langfristig eine Bestandsaufnahme der Tierund Pflanzenwelt des Tätigkeitsgebietes zu erstellen. 

 

 

Die IGNUK verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „ Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

Die IGNUK ist selbstlos tätig; sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel der IGNUK dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mittel der IGNUK.

Es darf keine Person durch Ausgaben die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

Die IGNUK steht auf dem Boden des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland, sie ist parteipolitisch neutral und überkonfessionell.

 

§ 03

Mitgliedschaft

 

Mitglieder können natürliche und juristische Personen werden, die mit den Zielen der IGNUK übereinstimmen.

Der Aufnahmeantrag ist schriftlich an die Vorstandschaft zu stellen und gilt als angenommen, wenn ihn die Vorstandschaft nicht innerhalb von 4 Wochen ablehnt.

Gegen die Ablehnung ist nur das Recht der Berufung an die Mitgliederversammlung zulässig.

Der Mitgliedsbeitrag ist zu Beginn eines jeden Kalenderjahres fällig.

In Ausnahmefällen kann der Beitrag vom Vorstand ermäßigt oder erlassen werden.

Ehrenmitglieder sind Beitragsfrei.

Während des Jahres eintretende Mitglieder zahlen den vollen Jahresbeitrag für das laufende Jahr.

Der Austritt eines Mitgliedes ist auf Grund schriftlicher Erklärung jederzeit zum Ende des Vereinsjahres möglich.

Mitglieder die trotz zweimaliger Mahnung mit der Beitragszahlung im Rückstand liegen, werden aus der Mitgliederliste gestrichen und sind damit aus dem Verein ausgeschlossen.

Mitglieder die sich schwere Verstöße gegen die Ziele der IGNUK zuschulden kommen lassen, können nach Anhörung durch die Mitgliederversammlung ausgeschlossenen werden.

 

§ 04

Die Organe der IGNUK

 

01.   Die Mitgliederversammlung

02.   Die Vorstandschaft

03.   Das Sachbearbeitergremium

04.   Der Kassenprüfungsausschuss

 

§ 05

Die Mitgliederversammlung

 

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet in der Regel mindestens einmal im Vereinsjahr statt. Sie wird von der Vorstandschaft einberufen.

Die Einladung mit der vorgesehenen Tagesordnung hierzu, ergeht mindestens 14 Tage vor dem vorgesehenen Termin durch Rundschreiben an alle Mitglieder.

Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn dies von der Vorstandschaft oder mindestens einem Drittel der Mitglieder verlangt wird.

 

Der Mitgliederversammlung obliegt :

 

  1. Die Entscheidung, ob nicht in der Einladung enthaltene Anträge auf die Tagesordnung gesetzt und behandelt werden.

  2. Die Entlastung der Vorstandschaft.

  3. Die Wahl der Vorstandschaft.

  4. Die Beschlussfassung über den Haushaltsvoranschlag und die Festsetzung der Mitgliedsbeiträge.

  5. Die Beschlussfassung über wesentliche anstehende Projekte.

  6. Die Beschlussfassung über Satzungsänderungen.

  7. Die Ernennung von Ehrenmitglieder.

 

Die Mitgliederversammlung beschließt mit einfacher,  bei Satzungsänderungen mit dreiviertel Mehrheit der anwesenden Mitglieder.

 

§ 06

Die Vorstandschaft

 

Die Vorstandschaft besteht aus :

  1. Dem Vorsitzenden und seinen 2 Stellvertreter

  2. als Vorstand im Sinne des § 26 EGB.

  3. Dem Kassier

  4. Dem Schriftführer

  5. Dem Pressesprecher

  6. Einem oder drei weiteren Mitgliedern (Beisitzer)

 

Die Mitglieder der Vorstandschaft werden in der Mitgliederversammlung auf 2 Jahre gewählt und bleiben im Amt, bis die neue Vorstandschaft die Geschäfte übernimmt. Auf Antrag eines Mitglieds ist eine geheime Wahl durchzuführen.

Der Vorstandschaft obliegt es, die Ziele der IGNUK gemäß § 2 zu verwirklichen.

 

Ergänzend zu:

 

  1. Der Vorsitzende und dessen Stellvertreter vertreten die IGNUK nach innen sowie gerichtlich und außerordentlich nach außen. Sie sind Einzelvertretungsberechtigt.

  2. Die Stellvertreter des Vorsitzenden leiten die Sachgebiete Naturkunde und Umweltschutz.

  3. Dem Kassier obliegt die Verwaltung des Vereinsvermögens und die Verwendung der Finanzen nach Absprache mit der Vorstandschaft. Er führt über Einnahmen und Ausgaben Buch und ist für die ordnungsgemäße Abwicklung der Finanzen verantwortlich.

  4. Der Schriftführer führt die Mitgliederliste und die Protokollbücher, er ist für die schriftliche Niederlegung der gefassten Beschlüsse verantwortlich.

  5. Der Pressesprecher ist für Ankündigungen und Berichte in der lokalen Presse und anderen Medien verantwortlich.

 

§ 07

Das Sachbearbeitergremium

 

Es besteht aus :

01. Der Vorstandschaft

02. Den Sachbearbeitern

Die Sachbearbeiter werden vom Vorstand berufen.

 

Ihre Aufgaben gliedern sich wie folgt :

 

  1. Vorlage von Projektvorschlägen an die Mitgliederversammlung.

  2. Planung und Durchführung von Projekten aus ihrem Sachbereich.

  3. Gewinn von Mitarbeiter hierzu.

  4. Abgabe von Zwischenberichten hierzu.

  5. Vorschlag, Planung und Durchführung von Vorträgen oder Exkursionen aus ihrem Sachbereich.

  6. Abfassung schriftlicher Berichte für den Jahresarbeitsbericht.

 

Die Mitglieder des Sachbearbeitergremiums sollen den Sachbearbeitersitzungen nicht unentschuldigt fernbleiben.

 

§ 08

Der Kassenprüfungsausschuss

 

Der Kassenprüfungsausschuss, bestehend aus zwei Personen, wird von der Mitgliederversammlung auf die Amtsdauer der Vorstandschaft gewählt.

Ihm obliegt die Kassen- und Buchprüfung. Über das Ergebnis dieser Prüfung berichtet dieser bei der Mitgliederversammlung.

Er beantragt die Entlastung des Kassiers oder gibt Beanstandungen bekannt.

 

§ 09

Allgemeine Bestimmungen

 

  1. Jede Tätigkeit innerhalb der IGNUK ist grundsätzlich ehrenamtlich. Notwendige nachgewiesene Auslagen werden erstattet.

  2. Beschlüsse werden vorbehaltlich anderer Bestimmungen mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt. Stimmenenthaltungen werden nicht gewertet. Jedes Mitglied hat nur eine Stimme und muss bei de Stimmabgabe persönlich anwesend sein.

 

§ 10

Auflösung der IGNUK

 

Über die Auflösung der IGNUK und die zu bestellenden Liquidatoren beschließt die Mitgliederversammlung, bei der mindestens die Hälfte aller Mitglieder anwesend sein muss.

In der Einladung hierzu muss auf die beabsichtigte Auflösung hingewiesen werden. Die Auflösung ist nur möglich, wenn mindestens drei Viertel der Anwesenden dafür stimmen.

Bei Auflösung oder Aufhebung der IGNUK oder bei Wegfall ihres bisherigen Zweckes fällt das Vermögen der IGNUK an eine Körperschaft des öffentlichen Rechts oder einen andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für Naturschutzzwecke.

 

Ende